Kleine Sauvignon blanc Weinprobe an Silvester 2009

Wie fast jedes Jahr zu Silvester stellt sich auch dieses Jahr wieder mal die Frage “Was trinken wir dieses Jahr für einen Wein?”. Nach einem guten Abendessen würde ein Rotwein meinen ganzen Schwung nehmen und den Übergang in das neue Jahr doch spürbar bremsen. Deswegen hat es sich in den letzten Jahren irgendwie eingebürgert das wir uns an einen meist trockenen Weißwein halten.

Mit seiner Frische wirkt ein Weißwein auf uns meist belebend. Warum keinen Champagner oder Sekt? Ich weiß es nicht? Irgendwie fasziniert mich die Geschmacksvielfalt an Weißweinen viel mehr. Einen guten Sekt der nach der Champagnermethode ausgebaut wurde gibt es dann aber gemäß Familientradition dennoch zum Jahreswechsel. Sozusagen zum Anstossen.

In diesem Jahr wollen wir unseren Geschmackshorizont bei den regionellen Sauvigon blanc erweitern. Die Weine vom Weingut Aldinger und Schnaitmann sind unserem Gaumen bereits bekannt. Aber wer will jedesmal 12-17 € für einen 0,75l Flasche Sauvignon blanc ausgeben? Sicher sind es wohl die zwei besten im Ländle, ja wahrscheinlich sogar in ganz Deutschland?

Kohlensäure im Weißwein im Weinglas
Kohlensäure im Weißwein im Weinglas

Aber man gibt die Suche nach günstigen Alternativen ja nie wirklich auf. Also haben wir vor zwei Wochen uns in einer regionel gut sortierten Weinhandlung mit weiteren Sauvignon blanc aus dem Remstal eingedeckt.

Wir erwarben drei Sauvignon blanc. Zwei davon hatten wir in der Vergangenheit aus anderen Jahrgängen. Bisher ist unsere Erfahrung das von diesen Winzern die Qualität nicht oder nicht ganz an die Weine von Aldinger oder Schnaitmann heran kommt. Aber mit etwas Glück sind diese günstigeren Weine, welche um die 8 € liegen, in manchen Jahren gar nicht mal so schlecht. Leider bisher nicht in jedem Jahr auf gleichem Qualitätsniveau. Aber dafür kosten sie ja auch nur die Hälfte.

Die drei Sauvignon blanc:

  • Sauvignon blanc 2008 vom Weingut Klopfer
  • Sauvignon blanc 2007 von der Remstalkellerei
  • Sauvignon blanc 2008 vom Weingut Bernhard Ellwanger

Eigentlich bin ich kein Freund von Genossenschaftsweinen. Aber man muß ja immer wieder mal überprüfen ob das persönliche negative Vorurteil gegenüber den meisten Wein-Genossenschaften immer noch haltbar ist? Leider bekamen wir keinen Sauvignon blanc von der qualitätorientierten Untertürkheimer Weinmanufaktur. Vielleicht beim nächsten Mal. Aber in ein paar Stunden werden wir mehr wissen.

Ach, ich vergaß ganz zu erwähnen das die Rebsorte bereits vor ca. 150 Jahren im Remstal angebaut wurde! Damals wurde sie Muscatsylvaner genannt. Leider geriet die Rebsorte in Vergessenheit und erlebt nun seit einigen Jahren wieder eine Renaissance in Deutschland. ie einzelnen Verkostungnotizen werden ich in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.

Leave a Reply