Cuvée Mosaique rouge 2011 – Domaine Belles Pierres

Alle ein bis zwei Jahre fülle ich meinen Weinkeller durch eine größere Bestellung bei meinen Lieblings-Weinhändler Pinard de Picard auf.

So auch vor ein paar Wochen.

Dabei schaue ich auch immer nach neuen Weinen, welche ich noch nicht kenne. Den ersten Blick werfe ich auf die Sonderangebote.

Dort fand ich auch diesen roten Franzosen. Statt 8,50 € gab es die 0,75 l Flasche zum Sonderpreis von 6,95 €.

Bei der ausgewählten Qualität der Weine, kann man bei diesem Weinhändler selten etwas falsch machen.

Also habe ich zum testen mal drei Flaschen bestellt.

Wie immer war die Neugier sehr groß und ich konnte es nicht erwarten und gönnte dem Wein nur zwei Tage zum ruhen. Dann öffnete ich die erste Flasche um den Inhalt zu verkosten.

Domaine Pierres Belles - Cuvee Mosaique rouge 2011

Domaine Pierres Belles – Cuvee Mosaique rouge 2011

Die Domaine Belles Pierres stammt aus dem Coteaux du Languedoc. Eine große Weinbauregion mit viel Mittelmaß. Aber auch einigen großartigen Weingütern. Sicherlich schlummert dort noch das ein oder andere großartige Weingut?

So scheint es auch bei diesem zu sein. Der Rotwein besteht aus Cinsault, Grenache und Syrah. 13,5% sind bei Südfranzosen keine Seltenheit.

Im Glas präsentiert sich ein dunkles purpurrot mit violetten Rändern! Der kann also noch ein paar Jahre gelagert werden? Ob er dadurch besser wird, weiß man leider erst hinterher.

Er duftet sehr frisch nach mediterranen Kräutern, Thymian, Rosmarin und Pfeffer. Dazu gesellen sich dunkle Beeren und ein leichter Duft nach frischem Leder. Enorm, was mein Riechorgan bereits an Aromen erkennt.

Am Gaumen spiegeln sich dieser Aromen wieder. Sehr feine rote Früchte mit leichter und sehr angenehmer Säure und dezent eingebundener Bitternote. Holunder, schwarze Johannisbeeren und Heidelbeeren.

Wow!

Für 6,95 € ein großartiger Rotwein!

Fazit:

Ich liebe Pinard de Picard! Mal wieder eine großartige Entdeckung zu sehr gutem Preis- Leistungsverhältnis. Ein Südfranzose mit sehr vielen Aromen am Gaumen und in der Nase. Trotz 13,5% Alkohol kommt er nicht schwer daher. Er schmeckt eher fruchtig und würzig. Er ist sehr schön und harmonisch ausbalanciert.

Ein echter Leckerschmecker. Ich ärgere ich mich bereits, nur drei Flaschen geordert zu haben 😉

Bezugsmöglichkeiten:

Pinard de Picard oder anderer Weinfachhändler.

Leave a Reply