Penfolds – Bin 23 Adelaide Hills Pinot Noir 2009

Der Bin 23 Adelaide Hills Pinot Noir ist eine jüngere Weinkreation im Haus Penfolds. Die Adelaide Hills liegen auf einer Höhe, wodurch die Nächte dort spürbar abkühlen.

[ad#300×250]Also ein hervorragendes Klima für Pinor Noir Reben. Durch den Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht bilden sich in den Trauben mehr Aromen, welche man später bei gekonnter Verarbeitung schmecken kann.

Bisher hatte ich noch keinen Pinot Noir aus Australien im Weinglas. Mein Gaumen kannte bisher Pinot Noir aus Burgund, Österreich, Italien, Baden, Ahr, Württemberg und Neuseeland. Aber Australien? Nun ist der Bin 23 mit etwa 28 € nicht gerade ein Schnäppchen. Trotzdem galt es Neuland zu entdecken?

Bin 23 Pinot Noir

Vor der Verkostung war ich in einigen Punkten skeptisch. Ein Schraubverschluß bei einem Wein in dieser Preisklasse? Na ja, das Weingut Johner keltert seine Neuseeländer in dieser Preisklasse teilweise genauso. Ich glaube wir sollten uns in Europa langsam aber sicher von der Pseudo-Naturkorken-Idylle verabschieden. Wer schon einmal Kork bei einem teuren Wein hatte, weiß was ich meine.

Ein 2009er? Ist der überhaupt schon trinkreif? Aus diesem Grund habe ich den Wein über zwei Tage verteilt verkostet. Durch den Sauerstoffaustausch verändert er sich meist am zweiten Tag. So kann man seine mögliche Lagerfähigkeit besser einschätzen.

[ad#468]

Die Farbe ist wie erwartet ein dunkles purpurrot mit violetten Rändern. Im Prinzip wie bei fast allen jungen Rotweinen. Er duftet kräftig nach Vanille und roten Früchten. Erstaunlich was dieser Pinot Noir in diesem jungen Alter bereits alles offenbart!

Am Gaumen schmeckt man volle rote Früchte wie Brombeeren, Himbeeren, Blaubeeren mit malzigen und sehr feinem Tannin und einem sehr langen Abgang. Ein echter Wein wo man einfach nur WOW denkt? Ein großartiger Wein. Die Fruchtaromen verändern sich mit der Temperatur und der Sauerstoffzufuhr. Ein sehr feines Fruchtspiel mit vielen Nuancen auf der Zunge und am Gaumen.

[ad#300×250 links]Am Folgetag hat der Wein keine Spur von seiner Kraft und filigranen Frucht verloren. Lediglich die Aromen haben sich etwas verändert. Er ist noch samtiger und feiner geworden. Das Tannin hat sich in den Hintergrund gestellt und unterstützt die Fruchtaromen harmonisch.

Fazit:

Für einen Pinot Noir eine Frucht- und Aromenbombe. Weniger dezent als viele deutschen oder französische Pinot Noir. Aber trotzdem ein sehr feiner Wein. Ein sehr eigenständiger Pinot Noir der seinen Preis tatsächlich wert ist! Der Wein dürfte die nächsten 10 Jahre lagerfähig sein.

Bezugsmöglichkeiten:
Fachhandel, Fachabteilungen im Getränkhandel[ad#468]

Leave a Reply