red 2013 – Weingut Gernot Heinrich

Da ich kaum noch Österreicher im Weinkeller hatte, musste ich bei meiner letzten größeren Weinbestellung unbedingt auch diese Weinregion berücksichtigen.

Meine Wahl viel diesmal auf das Weingut Gernot Heinrich aus Gols am Neusiedler See.

Im Gegensatz zum Weingut Pöckl, sind die Weine günstiger im Verkauf und sollen auch hervorrgend in der Qualität sein.

Also habe ich mal drei Flaschen des Einstiegsweines red 2012 bestellt.

Eine Rotwein-Cuvée aus den Rebsorten Blaufränkisch und Zweigelt. Je nach Jahrgang kann auch noch etwas St. Laurent beinhaltet sein.

Alles Rebsorten die ich auch solo sehr mag. Der Blaufränkisch nennt sich in Deutschland Lemberger. Die Reben vom Lemberger stammen übrigens ursprünglich auch aus Österreich. Im Mittelalter ließen die Habsburger in Württemberg Wein anbauen. Dazu schickten sie Blaufränkisch-Reben nach Württemberg.

red 2012 - Weingut Gernot Heinrich

red 2012 – Weingut Gernot Heinrich

Im Glas hat man eine kirschrote Farbe mit violetten Rändern.

Für einen Rotwein also noch recht jung.

Er duftet warm und fruchtig nach roten und schwarzen Früchten. Sehr intensiv sogar.

Am Gaumen schmeckt man vollfruchtige Kirschen mit sehr milden Tannin und langem Abgang. Erstaunlich harmonisch ist dieser Rotwein! Der Wein ist sehr fruchtbetont ausgebaut. Leichtes Tanin und Säure sorgen im Hintergrund für eine gelungene Harmonie.

Fazit:

Ein sehr fruchtiger und süffiger Rotwein. Er überrascht durch frühe Trinkreife.

Ob er durch Lagerung an Potential gewinnt bezweifle ich. Falls doch, werde ich darüber berichten. Das soll der Wein wohl auch nicht. Er ist jung schon so lecker und gut. Ein sehr guter Rotwein zum solo genießen als auch als Essenbegleiter.

Bezugsmöglichkeiten:

Pinard de Picard oder andere Weinfachhändler.

Leave a Reply