Grauer Burgunder 2008 – Schmitt-Weber

In der letzten Woche habe ich diese Flasche zum probieren geschenkt bekommen. Nach einer Woche Ruhezeit habe ich sie nach mehrstündiger Kühlung gestern Abend geöffnet. Wie bei vielen trockenen Weißweinen zu erwarten war der Korken von nicht so hoher Qualität. Die könnte darauf hinweisen das der Wein bereits jung trinkreif sein könnte? Das Weingut Schmitt-Weber befindet sich in Perl im Saarland.

Grauer Burgunder 2008

Im Glas zeigt er sich in einem blassen gelbgrün. Er duftet nach frischem Gras und Frühlingswiese. Im ersten Moment könnte man meinen es wäre ein Sauvignon blanc. Aber der Geschmack korrigiert den ersten optischen und geruchlichen Eindruck. Ein fruchtiger Geschmack nach Früchten wie Pfirsich und Litschi werden von einer leichten Säure im Gleichgewicht gehalten. Ein junger aber schon recht vollmundiger Grauer Burgunder. Mit 12,5% liegt dieser gelungene Qualitätswein genau im richtigen Bereich ohne zu schwer zu wirken.

Fazit:
Ein guter Wein zu einem schönen Essen. Aber auch solo mundet er gut. Mir persönlich fehlt es etwas an Säure. Manchmal erscheint mir die Frucht zu dominant. Aber dies würde ich als persönliche Geschmackssache deklarieren.[ad#468]

Leave a Reply