Wieviel Prozent Alkohol kann Wein haben?

Wieviel Prozent Alkohol kann ein Wein haben? Beim Wein wird der Alkoholgehalt in Volumenprozent (Vol.-%) angegeben. Da Alkohol eine geringere Dichte als Wasser hat, bezieht sich diese Angabe auf den Raumanteil eines Gemisches. Wein besteht bis zu 80% aus Wasser.

Wieviel Prozent Alkohol kann Wein haben?
Wieviel Prozent Alkohol kann Wein haben?

Ein Qualitätswein enthält etwa 70 – 90 g reinen Alkohol je Liter. Oder 1 Vol. % entspricht 7,95 g je Liter. Genau genommen ist es Ethanol. Ethanol ist ein Lebergift, welches in großen Mengen krebserregend sein kann. Übermässiger Alkoholgenuss wird von Wissenschaftlern für sehr viele Folgekrankheiten verantwortlich gemacht.

Ab wann ist Alkohol ungesund? Die Angaben darüber sind sehr spärlich und unterschiedlich. Die WHO macht in der EU darüber keine Angaben. Man beschränkt sich auf Statistiken. Das Bundesministerium für Gesundheit beschränkt sich auch nur auf Statistiken. 1,6 Millionen Menschen sind in Deutschland alkoholabhängig. Aber keine Hinweise ab welcher Menge Alkohol gesundheitsschädigend sein kann? Der Schaden für die Volkswirtschaft wird mit 40 Mio (Quelle Jahrbuch 2019) angegeben. Dagegen stehen 2019 über 799 Milliarden Steuereinnahmen aus der Alkoholsteuer! Das sieht nach Doppelmoral aus? Verschiedene Studien und Experten geben grobe Richtwerte mit 10 g bei Frauen und 20 bis 25 g bei Männern pro Tag an. Am Tag wären das etwa 0,1 oder 0,2 bis 0,25 l Wein. Man sollte täglichen Alkoholkonsum vermeiden. Mindestens 2 Tage oder mehr in der Woche sollte man auf alkoholische Getränke verzichten. So zumindest die Empfehlung von Medizinern. Etwas weiter vertieft, habe ich das Thema im Artikel: Ist eine Flasche Wein zuviel Alkohol?

Wieviel Prozent Alkohol kann Wein haben?

Wie entsteht der Alkohol beim Wein? Die Trauben werden gepresst und der Fruchtzucker in den Trauben wird zu Alkohol vergoren. Wieviel Fruchtzucker in einer Traube ist, ist von der Traubensorte, dem Wetter und Erntezeitpunkt abhängig. Wenn früh geerntet wird konnte sich weniger Fruchtzucker in den Trauben bilden. Wenn später geerntet wurde, konnte sich mehr Fruchtzucker in der Traube bilden. Ein weiterer Faktor ist, ob der Wein süß, lieblich oder durchgegoren (trocken) ausgebaut wird. Bei süßen oder lieblichen Weinen wird nur ein Teil des Fruchtzuckers zu Alkohol vergoren. Die Gärung wird gestoppt. Der Alkoholgehalt ist geringer als bei durchgegorenen Weinen.

Der Alkoholgehalt im Wein kann zwischen ein paar Prozent bis zu 15-16% Alkoholvolumen liegen. Neuer Wein oder Federweißer hat zwischen 4-5% Alkoholvolumen. Viele süß ausgebauten Weine liegen meist unter 10% Alkoholvolumen. Mancher aber auch darüber. Ein lieblicher Wein kann zwischen 7,5 bis 12% Alkoholvolumen haben. Ein trocken ausgebauter Wein kann 10 bis 15% Alkoholvolumen beinhalten. Rotweine haben meist mehr Alkohol als Weißweine, da sie auf der Maische (Trauben mit der Schale) vergoren werden und durch diese Methode mehr Fruchtzucker gewonnen werden kann.

Weine mit einem höheren Alkoholvolumen als 15% wurden mit weiteren Alkohol angereichert. Dies sind Weine wie Portwein und Sherry. Ab 15-16% Alkoholvolumen stoppt die alkoholische Gärung beim Wein.

In manchen Ländern definiert ein Weingesetz welches Alkoholvolumen welcher Wein haben sollte. Darin kann ein Mindestalkohol definiert sein. Auch Alkoholvorgaben für eine Weinregion und Traubensorten sind möglich.

Leave a Reply